Aabzu – It Came From Outer Space (CD, Zoharum)

Aabzu

Aabzu, das sind Łukasz Szałankiewicz (Zenial, Palsecam) und Maciek Szymczuk, beides in Polen bekannte Musiker im Bereich elektronischer Musik. Und die beiden schaffen mit Aabzu eine bunt gemischte, unterhaltsame Platte mit einigem Humor. So bereitet das einleitende Sample den Hörer auf den Beginn der interplanetarischen Mission vor.

Musikalisch bewegen sich Aabzu im Bereich clubtauglicher Klänge mit dominanten Beats und viel atmosphärischem Beiwerk. Mal ist es etwas technoider, dann eher dublastig, die Geschwindigkeit bewegt sich meist im Kopfnicker-Bereich, manchmal auch darunter. Die stimmungsvollen, oftmals „spacigen“ Sounds sorgen dafür, dass dabei im Hirn die schrägsten Bilder produziert werden, die witzigen Samples tragen ebenfalls Ihren Teil dazu bei. Klangliche Ausnahme bildet das Ambient-Stück „Deep Secret“, bei „Reptilian Eyes“ sorgt ein Radio-Zapping für zusätzliche Aha-Effekte.
Besonders gut gefällt mir der Remix von Echoes Of Yul, der den Sound von Aabzu ein ganzes Stück bodenständiger macht.

Alles in allem eine angenehme Platte, die auch beim wiederholten Hören nicht langweilig wird.

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.