Solar Skeletons – Limbus Sublim (MC, Solis Kanones)

Solar Skeletons

Bereits im Jahr 2011 erschien dieses Werk der Solar Skeletons auf dem hauseigenen Label Solis Kanones. Das Duo besteht aus TZII und Ripit, deren bürgerliche Namen im Zusammenhang mit den Musikprojekten nicht auftauchen. Die Herren stammen aber aus Belgien bzw. Frankreich und sind seit 2006 zusammen aktiv. Seither sind diverse Alben auf LP, CD oder Tape entstanden, oftmals in Kollaboration mit anderen Musikern verschiedener Genres. Eine Offenheit, die sich auch im Sound der Solar Skeletons zeigt, denn das dynamische Doppel schmeißt alles, was gefällt in einen Topf und verrührt das Ganze gründlich zu einem hypnotischen Sound. Metal-Drones, Neoklassischer Brachial-Noise, der klingt wie übersteuerte Radio Werewolf, bohrende Drones mit klappernden Ketten, verzerrter Technobeat und kreischendes Metall, wirre Soundkaskaden – und das ist nur die A-Seite des Tapes!
Auf der zweiten Seite geht es munter weiter mit schrägen, sirenenartigen Klängen und wirren Geräuschen, melancholischen Synthiebass-Drones, leicht übersteuerte Keyboardflächen mit hellen Synthiemelodien, weitläufiger Ambient… Langweilig werden die Solar Skeletons nie, auch wenn über weite Strecken komplett instrumental bleiben. Sie verstehen es, den Hörer in ihre psychedelisch-bunte Welt hineinzuziehen.

Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann vielleicht, dass der Sound etwas differenzierter und klarer sein könnte. Ob es nun am Tape als Material oder an der Aufnahme liegt oder gar so gewollt ist, „Limbus Sublim“ wirkt insgesamt etwas mulmig. Das in der Kassettenhülle beschriebene Instrumentarium (Kawaï Ph50 And Synthesizer 100f, Jb Chicken, Space Echo, Vocals, Structuring – Ripit, Tr606, Korg Ms20, Juno 106, Bass, Vocals, Structuring – Tzii) hätte sicher ein wenig mehr Transparenz hergegeben.

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.