India Czajkowska & Sebastian Madjski – „Tańce Snu“ (CD, Zoharum / Hard Art)

India Czajkowska & Sebastian Madjski

”Tanz der Träume” (”Tańce Snu”) wird vom Label als eine klangliche Reise durch unerwartete und unentdeckte Welten menschlicher Vorstellungskraft beworben. Etwas hochgegriffen scheint mir das zu sein, sind doch ähnlich Klanglandschaften schon in mittelalterlichen weltlichen und kirchlichen Gesängen vorhanden, andere entstammen orientalischer oder Tradition. Trotzdem ist der musikalische Teil hinreichend spannend und Dank einer ungewöhnlichen Instrumentierung (Gambe, Psałterium – eine Art Zither, Flöte, Piano, Synthesizer, Gitarre). Doch der Knackpunkt für mich, warum diese Platte vor meinen Ohren nicht allzu viel Gnade findet, ist wieder einmal der Gesang.

Die bereits im Zusammenhang mit Mirrorman erwähnte India Czajkowska ist auf diesem Album im Duett mit Sebastian Madejski zu hören. Meine grundsätzliche Kritik, dass Czajkowskas Stimme nur in den oberen Tonlagen beheimatet ist und es ihr an Tiefe fehlt, wird hier bestätigt. Allerdings steht hier ein männlicher Partner zur Seite, der dieses Manko zumindest teilweise ausgleicht. Die oftmals stimmakrobatischen Exzesse beider Vokalisten machen es mir dennoch schwer, hier zuzuhören, ohne loszulachen. Da wirkt zu vieles wie große Kunst á la „Hurz“. Nichts was ich mir freiwillig antue. Wer aber auf Oper und andere Kunstmusik steht und da weniger empfindlich ist, kann ja mal reinhören.

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.