Troum – Syzygie (CD, Cold Spring)

Troum

(digital promo)

Troum – altdeutsch für Traum ist das Projekt von Martin Gitschel und Stefan Knappe aka “Glit[S]ch” und “Baraka[H], die bereits seit 1988 zusammen elektronische Musik machen. Bis 1997 nannte sich das Duo Maeror Tri, ein Name, der in der Ambient Gemeinde noch immer einen guten Klang hat. Die Anzahl der Veröffentlichungen der beiden ist kaum zu überschauen, vieles davon erschien in sehr kleinen Auflagen. Die vorliegende, von Cold Spring zusammengestellte Compilation stellt seltene Stücke aus den Jahren 1999 bis 2002 zusammen, teilweise von vergriffenen Troum-Veröffentlichungen, teilweise von Samplern. Der Titel „Syzygie“ meint die „Zusammenkunft und den Gegenschein zweier Planeten oder eine antithetische Beziehung zwischen (personifizierten) Wesenheiten der spirituellen Welt und ihrer Schatten.“ In diesem Sinne entwickeln Troum den Ansatz von Maeror Tri fort – sie schaffen nicht einfach nur Ambient, sondern Ambient mit einer spirituellen Komponente.

Ein roter Faden der Musik von Troum ist die Verwendung echter Instrumente, so wie bei „Ater“ die Verwendung des Akkordeons. Das Duo schafft auf der Grundlage dieser Klangerzeuger und mittels elektronischer Mittel traumhafte Klanglandschaften, die mal schwerelos, mal melancholisch, mal sehr dunkel, dann wieder entrückt sind, oftmals angereichert mit Field Recordings. Auch wenn sich der Sound als ein fließender Ambient bezeichnen lässt, schrecken Troum nicht vor dem Einsatz von Rhythmen zurück wie auf „Uegh[Cunabula]“, wobei dies eher die Ausnahme bleibt. Insgesamt ist es eher schwierig zu sagen, was genau der typische Troum-Sound ist, dafür sind die Stücke einfach zu unterschiedlich. Dies ist sicher auch der Tatsache geschuldet, dass die neun Titel aus verschiedenen Quellen stammen.

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.