Neue Klänge im Oktober

Etwas untypisches aber sehr spannendes Rapoon-Album. Irgendwo zwischen mystischem Ambient und Ethno.

Wie der Name es schon sagt – ein schöner Sampler um COIL kennenzulernen, falls die Band bisher noch kein Begriff ist. Was ich mir aber schwer vorstellen kann…

Psychedelic Rock mit einer fetten Brise Free Jazz aus Hangzhou, China. Heftig.

Ganz frisches Album aus dem Hause Cold Spring. Mit Phil Western (R.I.P.), Mark Spybey und Jesse Creed. Sehr entspannter Drone mit Field Recordings. Ganz ohne clubtaugliche Rhythmen.

Sehr reduzierter Dark Ambient mit viel Meeresrauschen. Fragt mich nicht, wie man den walisichen Projektnamen ausspricht.

Sehr schöner Sampler düsterer ambienter und industrieller Klänge. Auch thematisch interessant.


Der „körperbetonte“ Noise von E.Ber trifft auf Drone Ambient. Das Ergebnis ist anhörbar auch ohne audiomasochistische Veranlagung.

Sehr heftiger Power Electronics / Industrial eines japanischen Kollektivs mit ordentlich Geschrei und Metall aber auch stets erkennbaren Melodien. Original veröffentlicht im Jahr 2005.

Feiner Split, bei dem psychedelischer Noise und Drone Ambient aufeinander treffen.

Pathetische Keyboard-Musik frisch aus den 1990ern. Um ehrlich zu sein: Holotrop finde ich um Längen besser.

Wieder mal ein großartige Holotrop Album, so wie es sein sollte: Dunkelster Ambient und interessante Samples.

Wiederveröffentlichung eines Albums aus dem Jahre 1986. Bourbonese Qualk kommen wie Cabaret Voltaire aus Sheffield. Die Musik ist nicht rein elektronisch und ein klein bisschen eingänger als die Cabs. Trotzdem weit entfernt vom Mainstream.

Hier noch ein soeben entdecktes Label für die Freunde der Minimal Synth-Musik: Peripheral Minimal Records.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.