L’Appel Du Vide – Abwärtsspirale + Night Miasma – Exhaust

L’Appel Du Vide – Abwärtsspirale

 
L’Appel Du Vide – Abwärtsspirale (EP, It’s Eleven Records)

Gut zwei Jahre ist es her, dass ich hier das Demo von L’Appel Du Vide rezensierte und an das, was ich damals schrieb, lässt sich nahtlos anknüpfen. Die Musik des Chemnitzer Quartetts lässt sich am ehesten als Dark Punk bezeichnen, wobei mir da neben den ebenfalls deutschsprachigen Fliehenden Stürmen durchaus auch die zackigeren Stücke von Bauhaus als Referenz einfallen. Auch die frühen Cure mit ihrer starken Fixierung auf Bass und Schlagzeug gehören sicher zu den Inspirationsquellen der Band. Wobei die Vergleiche immer so ein Problem sind, schließlich sucht ja jede Band nach ihrem eigenen Sound. Ob L’Appel Du Vide dieses Ziel schon erreicht haben, mag jeder selbst entscheiden, mir gefällt das Ergebnis in Form dieser 4 Stücke auf „Abwärtsspirale“ richtig gut. Am 20. Mai ist in Chemnitz Record Release, wer also die Chance hat, die Band live zu sehen, der sollte dies tun. Ich kann leider ich nicht hingehen…

Night Miasma – Exhaust

 

 
Night Miasma – Exhaust (EP, It’s Eleven Records)

Ein richtig schlechtes Gewissen habe ich bei der EP von Night Miasma, die an dieser Stelle gleich mit vorgestellt werden soll. Die kleine schwaze Scheibe liegt schon ein gefühlte Ewigkeit bei mir rum und ich bin einfach nicht dazu gekommen, was zu schreiben – was ich ja ehrlich gesagt schon lange nicht mehr machen wollte…
Warum also gibt es hierfür keine eigene Rezension? Nicht nur erschien das Werk ebenfalls auf It’s Eleven Records; mit Flatty, René und Friday gibt es gleich drei personelle Überschneidungen mit L’Appel Du Vide. Fragt man sich, wozu es zwei Bands geben muss aber das ist eine Entscheidung der Künstler.
Musikalisch sind schon Unterschiede feststellbar. Ich finde Night Miasma melodischer und auch treibender. Das Ganze geht auch Dank des etwas raffinierteren Gitarreneinsatzes mehr in Richtung einer Mixtur aus Punk Wave – dazu passen dann auch die englischsprachigen Texte. Die Referenzen zum frühen L.A. Punk (Adolescents, 45 Grave oder T.S.O.L.) kann ich nicht nachvollziehen, da ich mich in diesem Bereich nicht wirklich auskenne. Mir fallen dazu eher frühe Stücke von Die Art ein – anderer Erfahrungshorizont halt. Insgesamt geht das Werk auf jeden Fall gut nach vorne und überzeugt mit angenehmen Melodien.

Höre ich nach den beiden EPs noch einmal ins Demo von L’Appel Du Vide rein, so möchte ich fast meinen, die ursprüngliche Band hat sich in zwei Teile geteilt – L’Appel Du Vide steht für den düsteren, punkigeren Sound, Night Miasma mehr für den Wave.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.