Parma Day – Orreija (CDR, Vernom Laternenlicht Produktion)

Zugegebenermaßen konnte ich mit den Geschichten von Mädchen June nicht immer etwas anfangen. Sehr verworren das Ganze und voller seltsamer, kaum zu entschlüsselnder Bilder. Diesmal scheint das Album keine dieser Geschichten zu enthalten, doch gehe ich davon aus, dass das Mädchen June auch hier wieder seiner Phantasie freien Lauf gelassen hat und Titel wie „Felder …

Continue reading ‘Parma Day – Orreija (CDR, Vernom Laternenlicht Produktion)’ »

Beim Einkaufen im verzauberten Supermarkt

oder Wie schreibe ich eine Geschichte von Freundschaft und dem anderen Gedöns, das die Welt nicht braucht. Liebe Melanie und Freunde des schlechten Geschmacks, ich habe mal eine Geschichte über uns und unsere Freundschaft und unsere Freunde geschrieben. Liebe Melanie, ich wünsche nochmal alles Gute zum Geburtstag, keine Ahnung der wievielte das war. Ist auch …

Continue reading ‘Beim Einkaufen im verzauberten Supermarkt’ »

Das Haus – der erste Teil –

  Die Angst umfängt eine kleine Stadt, inmitten einer grauenvollen Zeit. Es ist April, und Alles geht zu Ende. Die Mörder streifen in den Nächten umher, Dirnen, Opiumsüchtige, Militärs und Aristokraten, tanzen auf dem Gipfel des menschlichen Verfalls. Inmitten des sich quälenden, windenden, sterbenden wilhelminischen Panoramas steht ein Haus, am Gipfel der Stadt. Jeder zweite …

Continue reading ‘Das Haus – der erste Teil –’ »

Parma Day in Apfelstadt

Interview Mädchen June Die Welt ist voller seltsamer Dinge. Das gilt natürlich auch für die Musik. Wer bei Mädchen JuNE versucht, herkömmliche Maßstäbe anzulegen, wird schnell verzweifeln. Zahllose Namen hinter denen immer ein Mann steht, abgefahrene Sounds und eine eigenwillige Bildsprache machen den Zugang zum Projekt zur schweren Arbeit. Auch die Fülle der qualitativ hochwertigen …

Continue reading ‘Parma Day in Apfelstadt’ »

4: Hirntod bei mir

Was soll ich sagen: Ich bin glücklich. Nein, nicht das „glücklich sein“, an das sie jetzt denken. Also Sex nach Plan, Kirschen auf den Kuchen oder einen Einser im Lotto. Mit glücklich meine ich die Tatsache, wenn es sich wieder einmal zeigt, wie debil unser Zeitgeist ist. Ich erzähle ihnen an dieser Stelle eine kleine, …

Continue reading ‘4: Hirntod bei mir’ »

3: Flimmerstunde in der Reichskanzlei

Wie schön, wie schön, oh wie ärgerlich. Adolf war es offensichtlich egal, ob er Eva warten ließ. Es ist ja auch Ostern und ich habe eigentlich heute keine Zeit, mir das anzutun. Sie wissen schon, heute ist der große Tag. Wir feiern heute den ersten Pornofilm in der Reichskanzlei und alle haben sich darauf gefreut, …

Continue reading ‘3: Flimmerstunde in der Reichskanzlei’ »

2: Das Ding

„Der Schalk sitzt dir im Nacken.“ Das dachte ich mir, als das kleine Ding auf meinem Fensterbrett saß. Grün und schleimig schaute es mich an und bat mich um Zellstoff. Ich wusste nicht so recht, was ich davon halte sollte, weil es war ja fremd und fremden grünen Dingern gebe ich doch keine trockenen Taschentücher. …

Continue reading ‘2: Das Ding’ »

1: JFK lutscht Minztampons

  Verwegen sah er aus, als ich ihn erspähte. Am Freitag war ich im Tante-Emma-Laden und wollte Tampons mit Minzgeschmack kaufen. Als ich mich durch das sortenreiche Regal wühlte, kam ein Mann mit verbundenem Kopf, auf dem ein Fahrradhelm thronte, in das Geschäft. Während ich die Inhaltsstoffe einer Schokolade für Suizidfreunde durchlas, kam der Mann …

Continue reading ‘1: JFK lutscht Minztampons’ »

Sarah Weizmann / Mädchen June – Facava Hopeful Fog (CDR, Vernom Laternenlicht Produktion)

Es ist getan, ein neues Album, welches sich nicht einreihen werden wird in die Geschichte der schönen Tonkunst. Facava hopeful fog ist zu unnahbar aber auch wieder sehr süß im Anblick seines zweifelhaften Schattens. Lärmende Gewänder, durchziehen eine klingelnde verspielte Landschaft, wie Spitzweg und Dahl im Rausche des Laudanum. Es gibt keine Dunkelheit, es ist …

Continue reading ‘Sarah Weizmann / Mädchen June – Facava Hopeful Fog (CDR, Vernom Laternenlicht Produktion)’ »

Vivian Gabin – An Afternoon with Maja Kitler (CDR, Vernom Laternenlichtproduktion)

Vivian Gabin ist ein weiterer Musiker aus dem Mädchen June-Kosmos. Wie seine “Kollegen” versorgt er uns mit abseitigen elektronischen Klängen, die so gar nicht die üblichen Hörgewohnheiten bedienen wollen. Die CDR enthält zehn Stücke aus einer anderen Welt die eine surreale, düstere, manchmal Furcht einflößender Atmosphäre entfalten und sich so recht in kein Genre pressen …

Continue reading ‘Vivian Gabin – An Afternoon with Maja Kitler (CDR, Vernom Laternenlichtproduktion)’ »