Haus Arafna – The Singles 1993-2000 (CD, Galakthorroe)

Haus Arafna

Natürlich braucht niemand diese CD. Die Glücklichen, die damals als erste die limitierten Singles kauften, garantiert nicht. Und all die Freaks, die wie ich, die Titel dank Kazaa & Co. aus dem Netz geladen haben, auch nicht. Aber seien wir mal ehrlich: Die Single-Zahlen waren begrenzt auf 300, 500, 520 und 1.690 Stück. Es ist also unmöglich, das mehr als 300 Menschen auf dieser Welt alle Stücke von Haus Arafna legal erworben haben (Ganz abgesehen vom Sammlerwert!). Darüber hinaus, ist aber anzunehmen, dass es viel mehr Menschen gibt, die besonders für das Frühwerk der Arafnas viel Geld ausgeben würden, solch Mitmenschen, die wie ich, leider erst zu spät auf den Geschmack gekommen sind. Für diese Bedauernswerten ist die CD gedacht, denn mp3 sucks!
10 Jahre Galakthorroe-Label machen eine CD wie diese auch kommerziell sinnvoll. Zwar hätte man genauso gut ein Best Of veröffentlichen können, aber das würde wohl nicht so recht passen. Man stelle sich eine „The Best Of Haus Arafna“ titulierte CD vor. Geschmacklos! Die Singles wieder zu veröffentlichen war ein kluger Schachzug, auch gegen all die, die sich mit fremder geistig Eigentum bereichern wollen. Haus Arafna gehören zu den heimlichen Stars der deutschen Industrialszene. Die streng limitierten Platten gehen zum Teil für horrende Summen über den virtuellen Ladentisch. Da ist es ein echter Dienst am Kunden, allen, die hauptsächlich die Musik interessiert, diese auch zu einem angemessenen Preis zur Verfügung zu stellen, was hiermit geschehen ist.
Über die rein finanziell-moralische Betrachtung hinaus – wer Haus Arafna Ausverkauf unterstellt, sollte erstmal sein Gehirn neu formatieren lassen – ist die Singlesammlung auch ein sehr erquickliches zeitgeschichtliches Dokument, das die Entwicklung des Duos eindrucksvoll nachzeichnet, von den sehr chaotischen, fast schon ATR-punkigen Anfangstagen bis hin zu den ultradüsteren Psychoindustrial mit Popappeal, der seinen vorläufigen Höhepunkt auf „Butterfly“ erreicht hat. Ich hoffe ganz inständig, dass sich die CD sehr gut verkauft, damit die Arafnas Geld und Zeit finden, auch noch in zwanzig Jahren ihre Musik zu veröffentlichen…

Titel:
1. New Skin Grafting 2. Song For A Murder 3. Maiden Mortal Dread 4. Happy Thrill 5. Seven Murder 6. You Die 7. The Last Dream Of Jesus 8. Die Like A Man 9. Paranoia 10. Für immer 11. Amputation Cures 12. No Right To Live 13. Rebels Have No King

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.